MOBITIPP

Ihr Ratgeber für mehr Mobilität und Lebensqualität

Sammelaktion: Dresdner will Deutscher Meister im E-Rolli-Fußball werden News

Acacio Cossa wünscht sich einen Strike-Force-Fußballrolli, um auf dem Spielfeld technische Chancengleichheit zu erreichen

Acacio Cossa hat sich ein hohes sportliches Ziel gesetzt: Mit den Power Lions, den Para-Rollstuhlfußballern vom SV Motor Mickten-Dresden e.V., will er die Bundesliga stürmen und seinem Team Deutscher Meister 2020/21 werden. Was ihm fehlt, ist ein leistungsstarker Elektro-Sportrollstuhl. Die Königsklasse ist der Strike Force, ein spezieller E-Fußballrollstuhl aus den USA. Um die Kosten dafür aufbringen zu können - rund 10.000 Euro - hat der 30-Jährige eine Crowdfunding-Kampagne gestartet.

Fußball wird auf der ganzen Welt gespielt und – Insider überrascht das nicht – auch von Rollstuhlfahrern. E-Rolli-Fußball ist international als Power Soccer und Powerchair Football bekannt, nicht zu verwechseln mit Powerchair-Hockey.

Mit den Power Lions ist ein sehr aktives Team beim SV Motor Mickten-Dresden e.V. beheimatet, mit 18 Spielerinnen und Spielern zwischen 10 und 50 Jahren. Einer der Sportler ist Acacio Cossa. Der 30-Jährige lebt in Dresden und ist aufgrund einer fortschreitenden Muskelerkrankung, Muskeldystrophie Typ Duchenne, seit etwa zehn Jahren auf den Elektro-Rollstuhl angewiesen.

Strike Force – Sportrollstuhl speziell für E-Rolli-Fußballer

Auf der Suche nach einem geeigneten Sport für sich ist Acacio vor rund zwei Jahren auf den E-Rollstuhl-Fußball gestoßen. Ursprünglich hatte er Powerchair-Hockey ins Auge gefasst. Diese Sportart wird in Dresden aber nicht angeboten. Jetzt ist er mit E-Rolli-Fußball glücklich. Wie beim Läufer-Fußball ist es das Ziel anzugreifen, zu verteidigen, Tore zu schießen und die Spiele zu gewinnen. Gespielt wird auf einem Basketballfeld.

Was dem Sportler noch fehlt, ist ein wettbewerbsfähiger Elektro-Sportrollstuhl. Bei seinem jetzigen E-Rollstuhl handelt es sich um ein Einsteigermodell, das zwar auch eine gewisse Geschwindigkeit mitbringt, aber für den rasanten Sport nicht wirklich geeignet ist. So fängt der E-Rolli zum Beispiel an zu kippeln, wenn er im Spielablauf zu schnell dreht. „Er legt sich zwar nicht wirklich zur Seite, aber es ist ein blödes Gefühl, das mich im Spielfluss blockiert“, sagt Acacio. Auch die Schusskraft ist nicht überzeugend, was in einem Sport, bei dem es um erfolgreiche Torschüsse geht, ein weiterer echter Nachteil ist.

Besonders bitter war das bei der Deutschen Meisterschaft 2019, wo insgesamt vier Teams mit jeweils vier Spielern gegeneinander antraten: Die Power Lions wurden „nur” Vize-Meister.

Kampagnenziel: 11.100 Euro

Acacio Cossa ist überzeugt, dass mehr drin war: „Spielerisch sind wir gut aufgestellt. Für den Meister hat es trotzdem nicht gereicht, weil wir unserem Finalgegner rollstuhltechnisch unterlegen waren.” Der Grund: Drei der vier gegnerischen Spieler waren mit einem „Strike Force” ausgestattet, ein speziell für den E-Rolli-Fußball konzipierter Rollstuhl aus den USA.

Jetzt soll so ein heißes Sportgerät auch nach Dresden. Aus eigenen Mitteln kann der Verein die Kosten von rund 11.100 Euro (inklusive Mehrwertsteuer und Kampagnengebühr) nicht aufbringen. Die Krankenkasse unterstützt die Anschaffung auch nicht. Deshalb hat der Sportler im Internet eine Crowdfunding-Kampagne gestartet. Noch bis 2. April 2020 hat er Zeit, ausreichend Unterstützer zu gewinnen, um mindestens die Zielsumme zu erreichen.

Das gesammelte Geld wird übrigens erst ausbezahlt, wenn das Kampagnenziel – also die 11.100 Euro – erreicht worden ist. Bleibt die gespendete Summe darunter, erhalten alle Unterstützer ihr Geld zurück.

Hier erfahrt Ihr mehr über das Projekt, wie Ihr spenden könnt und welches Dankeschön Ihr bei Bedarf für Eure Unterstützung aussuchen könnt: https://www.toyota-crowd.de/powerlionacacio

(Text: Paul Nebel)

Fußballer im Rollstuhl

© Stefan Wicklein
Acacio Cossa im E-Rollstuhl mit dem charakteristischen Schutzgitter vor den Füßen und dem extragroßen Fußball, der im E-Rollstuhl-Fußball eingesetzt wird. Um sportlich gleichziehen zu können, wünscht er sich einen speziellen „Strike Force”-Fußballrollstuhl. Die Tore werden übrigens durch sogenannte Drehschüsse, die Spin-Kicks, erzielt. Acacios sportliches Motto: „Der zweite Platz ist nur der Platz für den ersten Verlierer.”

MOBITIPP "Sport mit Handicap" bestellen

Sport ist für Menschen mit einer Behinderung besonders wichtig. Warum das so ist und wie Sie am besten Sport treiben können, erfahren Sie in unserem Ratgeber.