MOBITIPP

Ihr Ratgeber für mehr Mobilität und Lebensqualität

Kategorie: Die MOBITIPPS

Balder ist wieder da Elektrorollstühle

Als die E-Rollis von Balder vor einigen Jahren vom deutschen Markt verschwanden, war das ein harter Schlag für viele Nutzer. Denn für die Fans der Balder-Rollis gab es keinen Zweifel daran, dass diese zu den qualitativ hochwertigsten und innovativsten im Markt gehörten. Seit Anfang dieses Jahres sind die E-Rollis von Balder nun wieder in Deutschland verfügbar. Neben zwei neuen Modellen können auch alte wieder instand gesetzt oder sogar nachgebaut werden.

Leichter Weg zu mehr Lebensqualität Elektrorollstühle

Adipositas, also starkes Übergewicht, steht in keinem guten Ruf und wird von vielen Menschen immer noch als Willensschwäche und nicht als Krankheit angesehen. In der Folge ziehen sich viele Betroffene zurück und nehmen mögliche Hilfen nicht in Anspruch. Das kann dramatische physische, aber auch psychische Folgen haben. Dabei kann insbesondere ein perfekt angepasster Elektrorollstuhl die Lebensqualität von Menschen mit Adipositas deutlich erhöhen.

Kleine Dreiradfahrschule Spezialfahrräder, Handbikes & Co.

Das hört sich gleich im doppelten Wortsinn nach Kinderkram an. Warum sollte man etwas Besonderes beachten, bloß weil das Fahrrad ein Rad mehr hat? Doch Experten wissen, dass sich schon so mancher Anfänger die Lust am Dreiradfahren gründlich verdorben hat, weil er die Unterschiede nicht gekannt oder ernst genommen hat. Wir geben Ihnen deshalb die wichtigsten Tipps, worauf sie beim Dreiradfahren achten sollten.

Extreme X8 von Magic Mobility Elektrorollstühle

Schnee, Matsch, Sand – das sind alles Begriffe, die Rollstuhlfahrer zusammenzucken lassen. Denn solche Untergründe bedeuten normalerweise das Ende jeder Fahrt. Der neue Extreme X8 deutet schon mit seinem Namen an, dass für ihn die Grenzen der Normalität nicht gelten. Endlich mal ein Elektrorollstuhl, bei dem für Outdoorfreunde die Sonne aufgeht.

Coseat von Motion Solutions Elektrorollstühle

Ein Elektrorollstuhl besteht im Wesentlichen aus zwei Komponenten: dem Chassis und dem Sitzsystem – das weiß beinahe jedes Kind. Doch diese einfache Weisheit scheint ins Wanken zu kommen, seit die Remscheider Rollstuhlmanufaktur Motion Solutions (moso) den Coseat entwickelt und auf den Markt gebracht hat. Selbst Laien, die das Funktionsprinzip und -spektrum des Schwebemoduls zum ersten Mal verstanden haben, kommen schnell zu dem Schluss, dass es fester Bestandteil eines jeden Elektrorollstuhls sein sollte. Inzwischen sind sogar chinesische Investoren auf das Produkt aufmerksam geworden.

Ergoflix L von JBH Medizintechnik Elektrorollstühle

Immer mehr Menschen mit körperlichen Einschränkungen suchen nach Lösungen, auch unterwegs mobil zu sein. JBH Medizintechnik bietet dafür drei faltbare Elektrorollstühle an, von denen wir uns den Ergoflix L etwas genauer angeschaut haben. Wir wollten wissen, ob ein Rollstuhl, der selbst nur 27 Kilogramm wiegt, nicht nur handlich, sondern auch stabil genug für die Herausforderungen des Alltags ist.

TA IQ FWD mit Stehfunktion von Rehamed-Power Elektrorollstühle

Es war eine kleine Sensation, als Rehamed-Power vor ein paar Jahren die Elektrorollstühle von TA-Service nach Deutschland geholt hat. Beinahe unbemerkt von der Öffentlichkeit hatte der dänische Tüftler Torben Andersen sehr hochwertige E-Rollis entworfen und konstruiert, die einige einzigartige Features haben. Einer davon ist der TA IQ FWD mit Stehfunktion.

Juvo B5 von Ottobock Elektrorollstühle

Viele Hersteller von Elektrorollstühlen beschränken sich auf ein Grundmodell, das mehr oder weniger angepasst werden kann. Beim Juvo B5 von Ottobock ist das anders. Hierbei handelt es sich nicht um einen einzigen Elektrorollstuhl, sondern um ganz viele. Angefangen bei der Antriebsart über das Sitzsystem bis hin zu vielen Extras und Optionen kann der Nutzer diesen E-Rolli ganz nach seinen Wünschen und Anforderungen konfigurieren. Wir haben ein Modell getestet.

PR 25 von Paravan Elektrorollstühle

Im November 2019 hat Paravan mit dem PR 25 einen nagelneuen Rollstuhl vorgestellt. Wie es für die schwäbischen Tüftler typisch ist, überrascht das neue Modell mit einem ganz neuen Konzept. Vor allem Kinder profitieren davon, weil sie nun problemlos mit ihren Freunden auf dem Boden spielen können. Aber auch für viele Erwachsene wird es wesentlich einfacher in den Rollstuhl zu kommen.

Kindersitz am Rollstuhl befestigen Kinder - selbstständig mobil (I + II), News

Wie kann man als Rollstuhlfahrer sicher ein Kind mitnehmen? Aus mehreren studentischen Projekten an der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) hat der Ingenieurnachwuchs den Prototyp einer technischen Lösung entwickelt: Dabei kann der Kindersitz mithilfe eines Schienensystems an einem Rollstuhl angebracht werden und mit ein paar Handgriffen in seiner Position verstellt werden. Die jungen Entwickler wollen jetzt auf der Medica Kontakte zu interessierten Unternehmen knüpfen.

Internationales Interesse an Innovationen von moso Die MOBITIPPS

Es war nur eine Frage der Zeit, wann die ersten großen Unternehmen auf die innovativen Entwicklungen der Motion Solutions GmbH (moso) aufmerksam werden. Auf der Rehacare in diesem Jahr wurde es nun konkret: Die Scouts eines großen chinesischen Projektunternehmens wollten mehr über die einzigartigen Produkte von moso wissen. Nur einen Monat später besuchte eine Delegation von sechs hochrangigen Vertretern aus China das Remscheider Unternehmen.

Programm Wegbegleiter: Alles, was man nach der Reha wissen möchte Erstversorgung Rollstuhl, News

Beruf, Partnerschaft, Urlaub, Sex – nach der Reha werden Menschen mit Querschnittlähmung wieder mit einem Alltag konfrontiert, in dem vieles anders ist als zuvor. Das Programm „Wegbegleiter” des Katheterherstellers Hollister und der FGQ Fördergemeinschaft der Querschnittgelähmten stellt Betroffenen Informationen zu den wichtigsten Themen zur Verfügung. MOBITIPP fragte Antonia Karbe, Hollister Marketing Direktorin und FGQ-Vorstand Kevin Schultes, was Nutzer erwartet, die sich dafür anmelden.

Mit Fahrradlenker einen VW-Bus steuern Autoumbauten für Rollstuhlfahrer

Die meisten Autoumrüstungen für Menschen mit Behinderung sind individuell. Schließlich geht es ja darum, ein Standardfahrzeug den einzigartigen Anforderungen eines Autofahrers oder Beifahrers anzupassen. Ein solcher Umbau, wie ihn ASP Behindertenfahrzeuge in Bremen an einem VW T6 vorgenommen hat, kommt aber nicht alle Tage vor. Dabei spielt eine Fahrradlenkung als Eingabegerät für ein Joystick-Lenksystem eine besondere Rolle.

Wenn der Motor bei der Bewegung hilft Sport mit Handicap

Körperliches Training wird meistens mit schweißtreibender Anstrengung aus eigener Muskelkraft in Verbindung gebracht. Dabei ist erwiesen, dass auch motorunterstützte, fein abgestimmte passive Bewegungstherapie großen gesundheitlichen Nutzen bringt. Gerade Menschen mit geringen Restkräften profitieren von diesem Training. Aber selbst durchtrainierte Sportler mit Handicap können sich damit viel Gutes tun.

Lass‘ krachen! Sport mit Handicap

Zugegeben, Murderball – der ursprüngliche Name von Rollstuhlrugby – klang ein bisschen sehr martialisch. Vermutlich wollten die Entwickler dieser Sportart auch nur zum Ausdruck bringen, dass Rollstuhlrugby nichts für Zartbesaitete ist. Rasantes Tempo, Stürze, Crashs und viele Tore gehören dazu. Und genau deshalb ist Rollstuhlrugby ein großer Spaß sowohl für die Spieler als auch für die Zuschauer.

Ganzkörpertraining auch bei hoher Lähmung Sport mit Handicap

Die meisten Sportarten und Trainingsmethoden für Rollstuhlfahrer werden mit den Körperteilen durchgeführt, die der Sportler noch bewegen kann. Das klingt zwar erstmal logisch, entspricht aber nicht den Empfehlungen vieler Ärzte und Therapeuten. Demnach sollten nämlich auch die gelähmten beziehungsweise passiven Körperteile regelmäßig bewegt, trainiert und belastet werden. Das ist sogar bis zu einer erstaunlichen Lähmungshöhe selbstständig möglich.

Integrativer Mannschaftssport Sport mit Handicap

Wenn populäre Behindertensportarten aufgezählt werden, ist Rollstuhlbasketball garantiert auf einem der vorderen Plätze dabei. Das liegt unter anderem daran, dass diese Mannschaftssportart so integrativ ist wie kaum eine andere. Es lassen sich nicht nur gut unterschiedliche Behinderungsarten kombinieren, auch nichtbehinderte Basketballer können Teil des Teams sein. Kein Wunder also, dass Rollstuhlbasketball schon seit beinahe 60 Jahren eine paralympische Sportart ist.

Outdoorsport, der allen etwas bietet Sport mit Handicap

Ob körperliche Bewegung bei geringer Restkraft, ob gemütliche Spazierfahrten im Umland oder sportlicher Wettkampf: Es gibt für nahezu jeden Einsatzzweck und jede Vorliebe das individuell passende Handbike. Obendrauf kommt noch, dass die Community der Handbiker eng verbunden ist und man gut Anschluss finden kann.

Hanna* (5) ist mit Rollstuhl im Kletterpark Kinder - selbstständig mobil (I + II)

Hanna* ist fünf Jahre alt und aufgrund eines Gendefekts auf einen Rollstuhl angewiesen. Sie besucht den örtlichen integrativen Kindergarten und ist eine fröhliche und aufgeweckte junge Dame. Außerdem probiert sie gerne neue Sachen aus und so war sie sofort hellauf begeistert, als ihr Papa ihr die Idee mit dem Kletterpark vorschlug.

Felitec entwickelt einzigartige Rollstuhlverladevorrichtung Autoumbauten für Rollstuhlfahrer

Rollstuhlverladesysteme hatten bisher eine physikalische Grenze: Wenn der Rollstuhl höher war als die Türöffnung des Autos, konnte er nicht verladen werden. Das klingt zwar logisch, war für Felix Liehr aber nur Ansporn, es doch zu versuchen. Jetzt hat er das anscheinend Unmögliche mit dem Brownie Plus geschafft.

Swiss-Trac: Pionier unter den Zuggeräten Spezialfahrräder, Handbikes & Co.

Seit über 25 Jahren verleihen die Zuggeräte von Swiss-Trac Rollstuhlfahrern mehr Mobilität. Damals war seine Bauweise auch dem Umstand geschuldet, dass von leichten und handlichen Lithium-Ionen-Batterien noch lange nicht die Rede war. Heute kann der Swiss-Trac die Jagd nach weniger Gewicht und immer kompakteren Abmessungen entspannt anderen überlassen, denn das Schweizer Zuggerät bietet einzigartige Vorteile.

Kinder und Jugendliche: Holt Euch den Handbike-Führerschein! (II/II) Spezialfahrräder, Handbikes & Co., News

Kinder und Jugendliche sollten unbedingt für eine Teilnahme als Handbiker im Straßenverkehr fit gemacht werden. Seit einigen Jahren schon bietet der Deutsche Rollstuhl-Sportverband e.V. (DRS), Fachbereich Rollikids (www.rollikids.de), deshalb in Kooperation mit dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR), Handbike-Fahrsicherheitstrainings für Kinder und Jugendliche an.

So können Sie das Handbiken erlernen und trainieren (I/II) Spezialfahrräder, Handbikes & Co., News

Wer seinen Rollstuhl beherrscht, erfüllt schon eine wesentliche Voraussetzung für das Handbiken. Dennoch empfiehlt es sich dringend, auch den Umgang mit Handbikes zu erlernen und schrittweise auszubauen. Denn ein Handbike ist ein komplexes Fahrzeug, über das man einiges wissen muss, damit man damit sicher unterwegs sein und den Fahrspaß maximal auskosten kann.

„Mobilität für Alle“ bei Mercedes-Benz Van Rental Autoumbauten für Rollstuhlfahrer, News

Nachdem kürzlich Paravan in Zusammenarbeit mit dem Autovermieter Avis die Mietwagenflotte für behinderte Menschen, die selber fahren, deutlich ausgebaut hat, erweitert Mercedes nun das Angebot für Passivfahrer. Nicht weniger als 50 umgebaute Sprinter stehen ab sofort im „Van Rental“-Programm für den Transport von Rollstuhlfahrern zur Verfügung. Sie alle wurden vom renommierten Umrüster AMF Bruns so flexibel ausgestattet, dass sie vielfältig eingesetzt werden können.

Andreas Gautschi: Ausloten, was mit dem Handbike möglich ist Mutmacher, Spezialfahrräder, Handbikes & Co.

Wer sich für das Handbiken in der Schweiz interessiert, kommt an Andreas Gautschi kaum vorbei. Nach seinem Unfall mit dem Gleitschirm 1990 kommt er zum Handbiken. Er wird sechsfacher Schweizer Meister und befasst sich intensiv mit der Forschung und Entwicklung der Sportgeräte. Der 55-jährige bietet Handbike-Beratung und bloggt über seine Touren. Heute steht für den Projektleiter im Innovationszentrum für assistive Technologien (IAT) in Nottwil, das Fahren im Gelände im Vordergrund.

Mobile Mobilitätshilfe Spezialfahrräder, Handbikes & Co.

Man sieht es dem MySkate schon an: Dieses Rollstuhlzuggerät protzt nicht mit Superlativen und Leistungswerten, sondern mit dem Versprechen, immer und überall dabei zu sein. Das macht seine Nutzer in vielen Situationen des täglichen Lebens sehr flexibel und mobil.

Paravan erweitert bei Avis den Mietwagen-Fuhrpark für Rollstuhlfahrer Autoumbauten für Rollstuhlfahrer, News

Der Fahrzeugumrüster Paravan verstärkt seine Mietwagen-Flotte um zwölf neue Fahrzeuge, die mit unterschiedlichen Mobilitätslösungen ausgestattet sind. Stationiert werden die Autos für Selbst- und Mitfahrer an zwölf verschiedenen Avis-Verleihstationen in ganz Deutschland. Dort können die Kunden die Fahrzeuge auch übernehmen und zurückgeben.

„Geh‘ zur Firma Sopur!“ Erstversorgung Rollstuhl, News

Sopur feiert in diesem Jahr 40-jähriges Jubiläum. Nun ist das mit Firmenjubiläen ja immer so eine Sache. Oftmals sind sie mehr oder weniger belanglos und interessieren eigentlich nur die unmittelbar Beteiligten. Im Falle von Sopur sieht das unser Hilfsmittelexperte Jens Krümmel allerdings ganz anders. Für ihn hat das Unternehmen aus Malsch bei Heidelberg nicht nur eine wichtige Bedeutung für seine eigene Entwicklung gehabt, sondern steht stellvertretend für ein neues Selbstbewusstsein und eine völlig neue Generation von Rollstuhlfahrern in Deutschland.

Berliner Mauerweg „schon jetzt überwiegend gut berollbar“ Mobil mit Handicap, News

Berlin ist ja immer eine Reise wert. Unser Posting vom 4. Februar über die Instandsetzung des Berliner Mauerwegs ab 2020 ist da natürlich auf großes Interesse gestoßen. MOBITIPP hat deshalb beim Berliner Senat nachgefragt, inwieweit der Mauerweg schon jetzt beroll-, bzw. befahrbar ist.

Sitzdruckmessung mit Sensoren Sitzen und Positionieren

Druckentlastung zur Dekubitusvermeidung ist für Rollstuhlfahrer wie für bettlägerige Patien-ten ein Alltagsthema. Moderne Sensordruckmesssysteme können helfen, Druckstellen zu vermeiden und dadurch die Lebensqualität der Betroffenen zu erhöhen. MOBITIPP zeigt Ein-satzmöglichkeiten auf und gibt eine Orientierung, wann eine individuelle Anwendung sinn-voll sein kann.

Von Kopf bis Fuß unterstützt Erstversorgung Rollstuhl

Oftmals reichen die körperlichen Fähigkeiten von Rollstuhlnutzern nicht aus, um selbstständig eine optimale Sitzhaltung einzunehmen und zu bewahren. Dann sind Gurte, Pelotten und Kopfstützen wichtige Hilfsmittel, um die Positionierung zu optimieren und Folgeschäden durch eine falsche Haltung zu vermeiden. Hier sind ein paar Tipps, worauf Sie achten sollten.

Keine Angst vor dem Rollstuhl Erstversorgung Rollstuhl

Für die meisten Menschen ist es ein Schock, wenn sie plötzlich oder perspektivisch auf einen Rollstuhl angewiesen sind. Verständlich, denn damit einher gehen immer eine körperliche Einschränkung und eine dramatische Veränderung der Lebensumstände und -gewohnheiten. Doch die daraus resultierenden Nachteile dem ungewohnten Hilfsmittel zuzuschreiben, ist ein Fehler. Wer sich den Rollstuhl zum Freund macht, hat mehr vom Leben.

„Warten Sie, ich helfe Ihnen!“ Erstversorgung Rollstuhl

Noch schnell ein paar Dinge auf dem Heimweg erledigen und dann ab in den wohlverdienten Feierabend. Was für andere keine große Sache ist, wird für Rollstuhlfahrer oft zum Hindernisparcours. Die Regale im Supermarkt zu hoch, Stufen vor der Bäckerei und dazwischen gutmeinende, aber übergriffige Passanten, die mit unerwünschtem Aktionismus alles noch komplizierter machen. Gar nicht so einfach, immer das richtige Maß an Hilfe zu erbitten, zu erhalten und annehmen zu können.

10 Jahre Rolliläum Mutmacher, Erstversorgung Rollstuhl

Der Skatepark ist sein Zuhause, unterwegs ist er in der ganzen Welt. David Lebuser ist in der Szene ein Star. Kein Wunder, schließlich ist er deutscher Meister und einmal auch Weltmeister im WCMX geworden, einer halsbrecherischen Sportart für Rollstuhlfahrer. Hier beschreibt er seinen Weg vom selbstverschuldeten Unfall, der ihn in den Rollstuhl brachte, in ein völlig neues Leben als Sportstar und Vorbild.

„Kinder begleiten heute mein Leben“ Erstversorgung Rollstuhl

Karoline Böhnke lebt mit einer inkompletten Querschnittlähmung infolge von Spina bifida. Ihre Lebensvorstellung – eine Familie mit Kindern und den Traumberuf Erzieherin – hat sie unbeirrt verwirklicht. Mit ihrem Ehemann Stefan und einem Netzwerk an Familie und Freunden hat sie starke Verbündete an ihrer Seite.

Doktor Robert Figl: Erfolgreich in Sport und Beruf Mutmacher, Erstversorgung Rollstuhl

Das Leben im Rollstuhl hat einen technischen Aspekt, einen gesundheitlichen und einen sozialen. Im sozialen Bereich dreht sich alles um eigene Aktivitäten, Menschen im Umfeld und Beruf. Robert Figl aus Karlsruhe ist ein gutes Beispiel dafür, wie eine berufliche Karriere im Rollstuhl gelingen kann.

Stiftung MyHandicap: Vielfältiges Angebot Mobil mit Handicap

Bekannt ist die Stiftung MyHandicap gGmbH durch die gleichnamige Internetplattform MyHandicap.de. Auf dieser werden Informationen rund um die Themenbereiche Recht, Gesundheit, Mobilität, Job & Ausbildung, Wohnen, Partnerschaft und einiges mehr, angeboten. Mit dem Adressverzeichnis MyAdress bietet die Seite den Usern die Möglichkeit, die Informationen der Community im Alltag zu nutzen. Über das Verzeichnis können Nutzer herausfinden, welche Routen durch die Stadt zum Teil oder gänzlich barrierefrei gestaltet sind. Das Herz der Website jedoch bildet das Forum, in welchem sich Menschen mit Handicap oder chronischer Krankheit austauschen, Fragen stellen oder Probleme ansprechen können. Zudem stehen Fachexperten den Mitgliedern und Redakteuren mit Rat und Tipps zur Seite.

Bahn frei für alle Mobil mit Handicap

Reisen per Bahn konnte besonders für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen in früheren Jahren leicht zum Hindernisparcours werden, der buchstäblich in der Sackgasse endete. Daher sind viele von ihnen nach wie vor skeptisch, wenn es um dieses Verkehrsmittel geht. Doch gemeinsam mit Betroffenen arbeitet die Deutsche Bahn bereits seit 15 Jahren kontinuierlich an der Verbesserung der Barrierefreiheit. Wie und was es dabei an neuen technischen Entwicklungen gibt, haben wir Ellen Engel-Kuhn, die Leiterin der Kontaktstelle für Behindertenangelegenheiten bei der Deutschen Bahn, gefragt.

Fly with a smile Mobil mit Handicap

Sicher und stressfrei von A nach B, das wünschen sich alle Reisenden. Oft wird die Vorfreude auf den Urlaub jedoch schon auf dem Weg, spätestens aber am Flughafen gedämpft. Kompliziert, langwierig und stressig empfinden viele Menschen die Abläufe am Flughafen. Dem will das Unternehmen MunichFlightPartner mit einem kompetenten Service auf Augenhöhe entgegenwirken. Ein tolles Angebot für alle, die nicht allein fliegen möchten oder Assistenz vor, während und nach dem Flug benötigen.

„Reisen macht erfinderisch!“ Mobil mit Handicap

Sein Wissen als Fachmann für Barrierefreiheit im Tourismus ist über die Landesgrenzen hinaus gefragt: Johann Kreiter, der seit Kindheitstagen mit Polio im Rollstuhl sitzt, hat sich als Berater selbstständig gemacht. MOBITIPP fragte den Stuttgarter nach seinen persönlichen Reise- und Tourismuserfahrungen.

Globetrotter im Rollstuhl Mobil mit Handicap

New York, Rio, Tokyo – das hört sich nach Managerleben oder guter Laune à la ‚Trio Rio‘ an, aber für die meisten Menschen erst mal nicht nach Urlaubszielen für behinderte Reisende. Dass auch im Rollstuhl viel mehr möglich ist als Urlaub an der Ostsee oder im Bayerischen Wald beweist ‚Grabo Tours Reisen‘ seit vielen Jahren. Kein Ziel scheint zu exotisch zu sein, keine Reise zu abenteuerlich. Das sind aber nicht die einzigen Gründe, warum Grabo in der Szene Kult ist.

Bäderkur und Waldspaziergang Mobil mit Handicap

Außer dem Seehotel Rheinsberg betreibt die Fürst Donnersmarck Stiftung auch das Heidehotel Bad Bevensen im Osten der Lüneburger Heide. Auch dieses Hotel ist komplett barrierefrei gestaltet und verfügt über 43 Einzel- und 35 Doppelzimmer.

Perfekter Urlaub am See Mobil mit Handicap

Ein paar Tage Urlaub tun jedem Menschen gut. Doch wer im Rollstuhl sitzt oder nicht mehr so gut zu Fuß ist, scheut oft die Reise ins Ungewisse – insbesondere, wenn er noch keine oder gar schlechte Urlaubserfahrungen gemacht hat. Das Seehotel Rheinsberg in Brandenburg ist auf Gäste mit eingeschränkter Mobilität eingestellt und bietet ein Rundum-sorglos-Paket an.

Schnelle Pannenhilfe Erstversorgung Rollstuhl

Der Reifen gibt laut zischend die Luft ab, nachdem man eine Glasscherbe übersehen hat. Oder der letzte Bordstein war doch zu hoch und jetzt hat ein Riss im Rahmen den fahrbaren Untersatz zum Wackelpudding gemacht. Das sind ganz reale (wenn auch selten auftretende) Gefahren. Wie jedes technische Gerät kann auch ein Rollstuhl mal kaputt gehen. Wir geben Ihnen Tipps, was Sie tun können, wenn das ausgerechnet unterwegs passiert.

3 MOBITIPPs woran ihr ein gutes Schaumstoffsitzkissen erkennt Sitzen und Positionieren, News

Sitzkissen aus Schaumstoff sind die am häufigsten verwendete Lösung bei Rollstuhlfahrern – weil sie deutlich billiger sind als andere. Schon ab 20 Euro kann man Rollstuhlsitzkissen im Internet bestellen. Doch es ist Vorsicht geboten, denn statt eines schlechten Schaumstoffs könnte man genauso gut eine Zeitschrift unterlegen. Wir sagen euch,, worauf ihr achten müsst.

MOBITIPP-Leser weist auf Elektromobile mit zwei Sitzen hin Urbicles (Elektromobile), News

Dieses Mal waren es dann wohl nur 99 Prozent: MOBITIPP-Leser Ferdinand Hirsch hat in der aktuellen Ausgabe zum Thema Elektromobile einen Hinweis zu Fahrzeugen mit zwei Sitzen vermisst. Diese Lücke schließen wir erst mal hier und bei der Neuauflage dann auch im gedruckten Ratgeber. Versprochen! 1 Thema, 1 Heft, 100% Information.

HMMso: „Wir helfen auch nach dem Kauf“ Urbicles (Elektromobile)

Sven Oppel, Gründer und Chef von HMMso in Wedel bei Hamburg, verkauft über das Internet bundesweit Elektromobile samt Zubehör verschiedener Hersteller. Dabei arbeitet er mit einem Netzwerk aus Mobilitätsspezialisten und Dienstleistern für Vertrieb, Aufbau und Wartung zusammen.

Reguläre geführte Tour durch Magdeburgs Innenstadt Urbicles (Elektromobile), News

Wer an einem regulären Stadtrundgang teilnehmen will, aber nicht mehr gut zu Fuß ist, läuft der Gruppe meist mühsam hinterher oder verzichtet gänzlich. In Magdeburg kann man sich nach Vorbestellung eines Elektromobils einer öffentlichen geführten Tour anschließen.

MeinHilfsmittel.de: Auf die Schnelle mobil Urbicles (Elektromobile), News

Sie brauchen rasch und vorübergehend eine Hilfe, um mobil zu bleiben? Dann lohnt sich auch hier der Blick ins Internet. Denn über die Plattform www.meinhilfsmittel.de finden Sie Sanitätshäuser in ganz Deutschland, die schnell und unkompliziert zahlreiche Hilfsmittel von Elektromobilen über Rollstühle bis zu Wechseldruckmatratzen zur Miete bereit halten. Die Suche ist unkompliziert und die Seite bietet interessante, hilfreiche Informationen.

Gewichtstherapie für mehr innere Ruhe Kinder - selbstständig mobil (I + II)

Vor allem bei Menschen mit geringem Muskeltonus und Wahrnehmungsstörungen stoßen herkömmliche Therapien oft an ihre Grenzen. Inzwischen hat sich eine Therapie zum Geheimtipp gemausert, die erstaunlich einfach ist, vielen Menschen aber trotzdem verblüffend gut hilft: die Gewichtstherapie. Wissenschaftliche Belege für ihre Wirkungsweise gibt es indes nicht. Eine Spurensuche.

MovingStar 101: Leichtgewicht unter den faltbaren E-Scootern Urbicles (Elektromobile)

Von A nach B zu kommen, lässt sich oftmals mit dem Flugzeug, Auto, Bus oder Zug auch dann gut bewerkstelligen, wenn man nicht mehr ganz so gut zu Fuß ist. Doch was macht man, wenn man sein Ziel erreicht hat? Wie geht’s auf der Strandpromenade oder bei der Stadtbesichtigung weiter? Die Angebote vor Ort für besondere Mobilitätsanforderungen sind meist spärlich und die Unsicherheit, nicht selbstständig mobil zu sein, verdirbt einen guten Teil der Freude und Erholung. Gut, dass es kleine und faltbare Elektromobile gibt, die man einfach mitnehmen kann.

Invacare: Flotte Lotte Urbicles (Elektromobile)

Lange Zeit hatten es Elektromobile in Deutschland nicht leicht. Das klang nach Hilfsmittel, Behinderung und Bedürftigkeit. Erst nach und nach setzt sich hierzulande die Erkenntnis durch, dass man ja auch bei Autos oder Fahrrädern nicht auf die Idee käme, ihnen diese Eigenschaften zuzuschreiben. Invacare zeigt mit seinen neuen Modellen, dass es Zeit ist für einen Perspektivwechsel. Voll cool!

VW Caddy: Fahrzeug mit Komfort und Perspektive Das seniorengerechte Auto

Der Caddy Maxi Highline von VW hat Fahrern mit besonderen Ansprüchen an ihr Auto, Menschen mit Mobilitätseinschränkungen ebenso wie Menschen im höheren Alter, viel zu bieten. Das beginnt bei einer sehr guten Rundumsicht und großzügigem Platzangebot und reicht bis zu verschiedensten Umbauten. Nicht von ungefähr ist er auch sehr beliebt bei Handwerkern als Werkstattwagen sowie bei Familien und allen, die mehrere Menschen transportieren wollen – ein echter Allrounder also.

Dacia Duster: Ganz neu auf der IAA 2017 Das seniorengerechte Auto

Es gibt viele Faktoren, die bei einem Autokauf eine Rolle spielen. Welche davon besonders wichtig sind, ist bei jedem Käufer individuell unterschiedlich. Oftmals ist es aber schlicht der Preis, der die Grenze setzt. Genau für diese Fälle bietet Renault mit seiner Marke Dacia seit einigen Jahren verschiedene Modelle an. Mit dem Duster ist ein SUV dabei, der bei Senioren sehr beliebt ist.

Paravan: Allrounder für lebenslange, vielseitige Mobilität Das seniorengerechte Auto

Im fortgeschrittenen Alter komfortabel automobil bleiben, heißt für viele Fahrer, dass sie sich nicht wegen einer eingetretenen Bewegungseinschränkung und der dadurch notwendigen Autoanpassung womöglich auf ein anderes Fahrzeug umstellen müssen. Da ist es angenehm, wenn ein Umbauspezialist entsprechende Änderungen an vielen verschiedenen Fahrzeugen machen kann. In dieser Hinsicht ist Paravan ausgesprochen vielseitig.

Mobilitätsmanufaktur KADOMO: Der Name ist Programm Das seniorengerechte Auto

Wer den Namen Kadomo zum ersten Mal hört, könnte denken, dass es sich um ein ähnlich künstliches
Konstrukt handelt wie bei Marken wie Swoodoo oder Dawanda. So ist es aber nicht. Kadomo ist ein
Versprechen: „…und du KAnnst DOch MObil sein!“. Seit acht Jahren löst die Mobilitätsmanufaktur
aus Hilden bei Düsseldorf dieses Versprechen ein und legt dabei besonderen Wert auf die individuelle
Betreuung seiner Kunden.

VW Tiguan: Kleiner Streber Das seniorengerechte Auto

Spätestens seit im Januar 2016 die überarbeitete Version des VW Tiguan präsentiert wurde, ist er zum Volks-SUV geworden. Der kleine Bruder des VW Touareg schwimmt in der Erfolgswelle der SUV obenauf und war/ist damit einer der Hoffnungsträger in der VW-Krise. Ob das Fahrzeug zurecht so beliebt ist und ob seine Vorteile auch für ältere Menschen interessant sind, haben wir getestet.

Roho: Moderner Klassiker Sitzen und Positionieren

Die luftgefüllten Sitzkissen von Roho setzen seit vielen Jahren den Maßstab beim Dekubitusschutz für Rollstuhlfahrer. An dieser Latte, die das von uns getestete Modell Quadtro Select High Profile mit seinen 10 cm Höhe im wahrsten Sinn des Wortes sehr hoch legt, müssen sich alle anderen Kissen messen lassen, vor allem auch die inzwischen erhältlichen Nachbauten.

Sunrise Medical: Hybrid hoch drei Sitzen und Positionieren

Nicht zuletzt wegen der Automobilindustrie ist Hybrid in aller Munde. Bei dieser Methode werden mindestens zwei Komponenten miteinander kombiniert, um die Vorteile beider nutzen zu können. Beim XtremeActive ist Jay sogar noch einen Schritt weitergegangen und hat gleich drei Komponenten zu einem Sitzkissen kombiniert: ein 3D-Schaumkörper, ein Fluidkissen und ein Abstandsgewirke.

Vicair: Das Beste zweier Welten Sitzen und Positionieren

Das Grundprinzip aller Sitzkissen von Vicair ist immer gleich: Es sind die kleinen luftgefüllten Tütchen (Smart Cells), die aussehen wie die pyramidenartigen Trinkpäckchen aus den 70er Jahren. Diese werden lose in in die Sitzkissen gefüllt und können sich dort frei gegeneinander bewegen. Durch die Bewegungen des Nutzers verschieben sich die Smart Cells so lange, bis sie die optimale Position erreicht haben.

Schäume sind (Alb-)Träume Sitzen und Positionieren

Macht man sich im Internet auf die Suche nach einem Sitzkissen für den Rollstuhl, findet man massenweise Angebote – teilweise schon ab 20 Euro für ein Schaumstoffkissen. Angesichts von Preisen über 700 Euro, die einige Hersteller für ihre Sitzkissen aufrufen, mag man sich schon wundern, wodurch solche Unterschiede gerechtfertigt sind. Tatsächlich ist aber bei einfachen Schaumstoffkissen Vorsicht geboten, wenn man nicht am Ende mit seiner Gesundheit bezahlen will.

Star Cushion: Frische Luft beim Sitzen Sitzen und Positionieren

Jahrzehntelang haben die Noppen-Luftkissen von Roho Maßstäbe gesetzt und waren gleichzeitig konkurrenzlos. Seit einiger Zeit gibt es von Star Cushion aus den USA Sitzkissen, die ganz ähnlich aufgebaut sind. Es wäre aber falsch zu behaupten, die Sitzkissen wären nur nachgemacht. Denn Star Cushion bietet einige Varianten, die deutlich über das bisherige Angebot hinausgehen.

Stimulite: Die Wabenkissen Sitzen und Positionieren

Die Sitzkissen-Familie von Stimulite umfasst ein Dutzend verschiedene Modelle, die aber alle auf demselben innovativen, aber doch Millionen Jahre alten Konstruktionsprinzip der Bienenwabe basieren. Dieser sechseckige räumliche Aufbau ist genial, weil er extrem hohe Festigkeit mit minimalem Gewicht und perfekt gleichmäßiger Kraftverteilung kombiniert.

Sodermanns: Regionaler Allrounder Autoumbauten für Rollstuhlfahrer

Oft sind es Schlüsselerlebnisse, die Menschen dazu bringen, sich mit besonderen Themen zu beschäftigen. So war es auch bei Frank Sodermanns. Durch Zufall erfuhr er von einem jungen Mann, der trotz starker körperlicher Beeinträchtigung wieder Auto fahren konnte. Seitdem beschäftigt ihn die Frage, wie behinderte Menschen mobil werden und bleiben können. Aus seinem Autohaus wurde deshalb das „Reha-Mobilitätszentrum NRW“.

VW T6: Der Rolli Royce Autoumbauten für Rollstuhlfahrer

Zwölf Jahre lang war der VW Bus T5 auf dem Markt und hat in dieser Zeit vielen behinderten Autofahrern gute Dienste geleistet. Zum Schluss haben aber doch viele sehnsüchtig auf die neue Version gewartet. Nicht etwa, weil bahnbrechende Neuheiten zu erwarten gewesen wären. Vielmehr hatten viele Rollstuhlfahrer die Hoffnung, dass eine zeitgemäße technische Ausstattung ihnen das Fahren zusätzlich erleichtern würde. Wir haben nachgeschaut, ob der VW T6 die Hoffnungen erfüllt.

handicap mobil: Der Familienbetrieb Autoumbauten für Rollstuhlfahrer

Tolle Verkehrsanbindung, entspannte Parkplatzsituation, heller und freundlicher Empfangs- und
Beratungsbereich: manchmal ist das Normale das Besondere. Bei handicap mobil hat man dieses
Prinzip geradezu kultiviert und damit ohne großes Getöse eine erstaunliche Entwicklung hingelegt.
Es wäre aber falsch, das Unternehmen zu unterschätzen, denn sowohl das Umbauspektrum
als auch die Innovationskraft sind beachtlich.

Kadomo: Die Mobilitätsmanufaktur Autoumbauten für Rollstuhlfahrer

Als Kadomo im Jahr 2009 im Markt der Autoumrüster auftauchte, stellten sich viele Fragen: Braucht der Markt wirklich noch einen Anbieter? Was können die, was andere nicht können? Warum Mobilitätsmanufaktur? Und nicht zuletzt: Was heißt eigentlich Kadomo? Sieben Jahre später hat das Unternehmen alle Fragen beantwortet und gehört mit drei Standorten in ganz Deutschland zu den Branchengrößen. In einigen Bereichen hat Kadomo sogar Maßstäbe gesetzt.

Mobitec: Spezialist für Absenkfahrzeuge Autoumbauten für Rollstuhlfahrer

Es ist anzunehmen, dass viele Fahrzeugbesitzer und Nutzer von Absenkfahrzeugen gar nicht bewusst wahrnehmen, dass sie ein Produkt von Mobitec benutzen. Das Unternehmen aus Oberschwaben hat sich zu einem wichtigen Lieferanten von Bausätzen für diese beliebte Umrüstung für Passivfahrer in ganz Europa entwickelt. Am Stammsitz bekommen Kunden aber auch alle anderen Umbauten.

Paravan: Der Komplettlöser Autoumbauten für Rollstuhlfahrer

Allen Menschen mit Mobilitätseinschränkungen durch ein vielfältiges Angebot an individuell ausgearbeiteten Hilfsmitteln wieder zu einem möglichst großen Aktionsradius zu verhelfen, hat sich Roland Arnold mit seinem Unternehmen Paravan auf die Fahnen geschrieben. Er setzt auf Innovationskraft und den legendären schwäbischen Erfindergeist und hat sich neben dem Autoumbau längst weitere Geschäftsfelder erschlossen.

Veigel Rehamotive: Hochwertige Handbedienungen Autoumbauten für Rollstuhlfahrer

Als Ausrüster Nummer 1 für Doppelbedienungen von Fahrschulautos verfügt Veigel über eine lange Erfahrung beim Umbau von Autos. Vor 16 Jahren ist das Unternehmen auch in den Markt für behindertengerechte Umbauten eingestiegen und hat sich auch hier zu einem der Marktführer entwickelt. Mittlerweile kommen die Produkte aus Künzelsau selbst in den USA immer öfter zum Einsatz.

Audi A4: Fast schon Oberklasse Autoumbauten für Rollstuhlfahrer

Bei der Vorstellung des neuen A4 im Herbst 2015 hat Audi es spannend gemacht. Bilder vom neuen Modell wurden nur scheibchenweise enthüllt. Dabei unterscheidet sich der neue A4 vom alten vor allem durch nicht sofort sichtbare Ausstattungsmerkmale und Details. Für behinderte Menschen sind das gute Nachrichten, denn die üppigeren technischen Möglichkeiten machen das Fahren noch einfacher und bequemer.

TA Service: Die Elektrorollstühle der IQ-Reihe Kinder - selbstständig mobil (I + II)

Elektrorollstühle für Kinder werden oft auf dem Chassis der Modelle für Erwachsene aufgebaut. Das ist auch bei TA Service so. Allerdings haben deren Rollstühle den Vorteil, dass sie außergewöhnlich kompakte Abmessungen, einen sehr tiefen Schwerpunkt und eine hohe Kippstabilität haben. Allerbeste Voraussetzungen also für einen robusten und belastbaren E-Rolli für Kinder.

Sunrise Medical: Der Reha-Kinderwagen Zippie Voyage Kinder - selbstständig mobil (I + II)

Von einer Mobilitätslösung für die Kleinsten erwarten Eltern zurecht, dass sie ihnen ermöglicht, das ganze Entwicklungspotenzial ihres Kindes auszuschöpfen. Sunrise Medical hat nun einen ergonomischen Reha-Kinderwagen entwickelt, der sich perfekt an die individuelle Situation des Kindes anpassen lässt und mitwächst. Darüber hinaus ist er sehr einfach zu handhaben und zu transportieren.

EasyStand: Der Stehtrainer Zing Kinder - selbstständig mobil (I + II)

Alle kleinen Kinder haben eins gemeinsam: Sie wollen möglichst schnell in eine aufrechte Position kommen und mobil werden. Ist das aufgrund körperlicher Beeinträchtigungen nicht möglich, sollten die Kinder nicht trotzdem, sondern erst recht stehen. Nur so werden viele kognitive und physische Entwicklungen überhaupt erst in Gang gesetzt. Mit dem Zing stellt EasyStand einen Stehtrainer vor, der das mit einem bis ins Detail durchdachten Konzept ermöglicht.

Paravan: Der Stehrollstuhl Biolution Kinder - selbstständig mobil (I + II)

Menschen, die einen Elektrorollstuhl benötigen, haben oftmals einen erhöhten Therapiebedarf. Doch das Umsetzen aus dem Rollstuhl ist naturgemäß schwierig, weshalb es eine richtig gute Idee ist, einige Therapiemöglichkeiten gleich in den Rollstuhl zu integrieren. Diese Idee ist zwar nicht neu, aber Paravan ist bei ihrer Umsetzung ganz neue Wege gegangen. Mit dem Biolution ist ein Therapie- und Pflegerollstuhl entstanden, der auch Kindern neue Möglichkeiten eröffnet.

Paravan: Der Elektrorollstuhl Piccolino Kinder - selbstständig mobil (I + II)

Es ist erst wenige Jahre her, dass die Besucher der Rehacare sich verdutzt die Augen rieben, als Paravan einen eigenen Elektrorollstuhl präsentierte. Inzwischen hat das Unternehmen eine ganze Reihe von Modellen im Programm. Anfang 2015 wurde mit dem Piccolino die Lücke für die kleinsten Kunden geschlossen – wobei nicht nur der Name den Kindern richtig Spaß machen dürfte.

EasyStand: Der Multipositionstrainer Bantam Kinder - selbstständig mobil (I + II)

Mögen Experten sich darüber streiten, welche Bedeutung Stehtraining für Erwachsene hat, gibt es bei Kindern keine zwei Meinungen. Viele körperliche, geistige und psychische Entwicklungen können bei Kindern nur durch regelmäßiges Stehtraining in Gang gesetzt und unterstützt werden. Da ist es doch eine gute Idee, wenn das Stehtraining keine zusätzliche lästige Therapie ist, sondern ganz selbstverständlicher Bestandteil des Alltags.

EAT Gundermann: Der Vital Phönix Off Road Urbicles (Elektromobile)

„Made in Germany“ ist ein weltweit ge- und beachtetes Prädikat für Qualität und Zuverlässigkeit. Eben deshalb schmücken sich viele Hersteller damit, auch wenn sie nur Komponenten aus Fernost in Deutschland zu einem Produkt zusammengefügt haben. EAT Gundermann ist einer der wenigen Hersteller von Elektromobilen, der durchgängig in Deutschland produziert. Der Vital Phönix Off Road verkörpert alle Qualitätsmerkmale, die man damit verbindet.

Travelscoot: Der Deluxe Urbicles (Elektromobile)

Wer auf beschwerlichen Reisen schnell Gefahr läuft, regelrecht „zusammenzuklappen“, kann mit dem TravelScoot Deluxe mit innovativem Klapp-System eine eher positive Bedeutung dieses Wortes erfahren. Zusammengeklappt wird dieses Elektromobil zum idealen Reisebegleiter, das zu jeder Zeit und an jedem Ort zum Einsatz kommen kann.

circu plus: Der C4 Urbicles (Elektromobile)

Der C4 von circu+ gehört nicht zu den Modellen, die durch Äußerlichkeiten protzen. Er ist eher ein dezenter Typ, der durch seine inneren Werte glänzt: die hochwertige Technik, den guten Service des Anbieters und seine enorm flexiblen Einsatzmöglichkeiten. Nutzer, die von ihrem Scooter nicht mehr und nicht weniger erwarten, als dass er ihnen zuverlässig den Alltag erleichtert, fahren mit dem circu C4 genau richtig.

movitale: Der Mobie Urbicles (Elektromobile)

Was den movitale Mobie einmalig macht, ist schnell erklärt: Es handelt sich um ein Elektromobil, das zusammengefaltet werden kann und dann nicht größer und schwerer ist als ein stattlicher Reisekoffer. Für das Auseinanderfalten des Mobie benötigt man kein Werkzeug. Mit nur wenigen Handgriffen ist das Chassis fahrbereit. Anschließend muss man nur noch die Lenksäule per Hand hochklappen, was aber nicht komplizierter ist als die Bedienung eines Regenschirms. Jetzt muss man den movitale Mobie nur noch einschalten und schon kann die Fahrt losgehen. Am Ziel angekommen, benötigt man ebenfalls wieder nur wenige Sekunden, um den Mobie kompakt zusammenzufalten.

circu plus: Der HD Urbicles (Elektromobile)

Zugegeben, der Name dieses Scooters ist ebenso unscheinbar wie sein Design. Mit der unglaublichen Zuladung von bis zu 412 kg und dem bärenstarken Motor wird es aber kaum Nutzer geben, die den circu HD an seine Grenzen bringen.

OrangeBike Concept: Der Freeliner Urbicles (Elektromobile)

Ja, auch der Freeliner ist ein Elektromobil. Dass man das manchmal erklären muss, ist vielleicht sein größter Nachteil. Denn dieses Fahrzeug setzt nicht auf ein gewöhnliches Konzept, sondern auf sportliche Fahreigenschaften und puren Fahrspaß – und zwar gezielt für Menschen, die nicht mehr so gut zu Fuß sind. Der Freeliner ist damit der perfekte Scooter für Nutzer, die sich noch viel zu jung für ein Hilfsmittel fühlen.

Invacare: Der Comet Urbicles (Elektromobile)

Der Invacare Comet ist mehr als einfach nur ein Elektromobil, er ist ein Gesamtpaket. Immerhin kann er dank eines international tätigen Unternehmens im Rücken vieles von dem vorweisen, was deutsche Autos weltweit so erfolgreich macht: Qualität, Tradition, gute Fahreigenschaften, ausgezeichneten Service und durchdachte Lösungen bis ins Detail. Der Invacare Comet ist deshalb das richtige Fahrzeug für Nutzer, die auf Bewährtes setzen und nicht so sehr auf Experimente aus sind.

Kyburz: Der Classic Urbicles (Elektromobile)

Der Kyburz Classic ist zweifellos ein Hingucker. Durch die Federgabel, den Hochlenker und die verchromten Komponenten erinnert er auf den ersten Blick an ein Motorrad, an entspanntes Cruisen und grenzenlose Freiheit – und genau dafür ist dieser Scooter gemacht. Sein spektakuläres Aussehen und sein eher schlichter Name sind dabei kein Widerspruch. Denn als Produkt einer Schweizer Manufaktur ist der Kyburz Classic kein Blender, sondern außerordentlich hochwertig und robust.

Mobilis: Der M94 Urbicles (Elektromobile)

Selten hat der bei Elektromobilen häufig verwendete Begriff Kapitänssitz so gut gepasst wie beim M94 von Mobilis. Auf diesem Fahrzeug der Oberklasse sitzt man nicht, man thront. Dazu passt die üppige und edle Ausstattung des Cockpits, die ungewöhnlich viele Funktionen bietet und dem Fahrer tatsächlich das Gefühl gibt, ein Kapitän zu sein. Damit ist der M94 das ideale Elektromobil für Menschen, die groß sind und/oder Großes vorhaben.