MOBITIPP

Ihr Ratgeber für mehr Mobilität und Lebensqualität

Perfekter Urlaub am See Mobil mit Handicap

Das barrierefreie Seehotel Rheinsberg

Ein paar Tage Urlaub tun jedem Menschen gut. Doch wer im Rollstuhl sitzt oder nicht mehr so gut zu Fuß ist, scheut oft die Reise ins Ungewisse – insbesondere, wenn er noch keine oder gar schlechte Urlaubserfahrungen gemacht hat. Das Seehotel Rheinsberg in Brandenburg ist auf Gäste mit eingeschränkter Mobilität eingestellt und bietet ein Rundum-sorglos-Paket an.

Wer im Restaurant des Seehotels Rheinsberg am Fenster sitzt oder auf einem der barrierefreien Balkone den Blick auf den Grienericksee genießt, hat schon ein schönes Fleckchen gefunden, auf dem es sich auch längere Zeit gut aushalten lässt. Es wäre allerdings wirklich schade, es bei diesem Ausblick zu belassen. Denn sowohl das Hotel, als auch die schöne Natur und zahlreiche interessante Ausflugsziele in der näheren und weiteren Umgebung machen es den Gästen leicht, aktiv zu werden und neue Erlebnisse zu sammeln.

Das gesamte Seehotel Rheinsberg wurde im Jahr 2000 speziell für die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderung gebaut. Geografisch liegt es etwa zwischen Hamburg und Berlin im seenreichen Ruppiner Land. Nach Informationen der Hotelleitung ist das Haus noch immer Deutschlands größtes barrierefreies Hotel. Dennoch steht das Seehotel Rheinsberg natürlich allen Gästen offen. Auf Holidaycheck bringt es das 4 Sterne-Haus auf eine stattliche Weiterempfehlungsquote von 90 Prozent und 5,3 von 6 Sternen. Besonders Rollstuhlfahrer loben hier die perfekte Ausstattung.

Größtes barrierefreies Hotel in Deutschland

Alle 104 Zimmer und Appartements sowie die Freizeiteinrichtungen und die Sportbereiche sind barrierefrei und komfortabel ausgestattet. Am besten ist es, schon bei der Zimmerbuchung die Wünsche an die Ausstattung und an Hilfsmitteln zu besprechen. Das Seehotel Rheinsberg stellt nämlich viele Hilfsmittel leihweise zur Verfügung, zum Beispiel einen Personenlifter oder einen Duschstuhl, sodass diese nicht von zu Hause mitgebracht werden müssen. Dazu gehört auch ein kleiner Fuhrpark von fünf vierrädrigen Elektromobilen, die gegen eine geringe Gebühr ausgeliehen werden können. Weil diese sehr beliebt und fast immer unterwegs sind, empfiehlt es sich, sie schon bei der Zimmerbuchung zu reservieren.

Alle Zimmer und Appartements sind mit Pflegebett, unterfahrbarem Kleiderschrank oder mit einem besonders geräumigen Badezimmer samt vieler Haltegriffe eingerichtet. Manche haben elektrische Türen oder zum Beispiel verstellbare Waschbecken. Das barrierefreie Schwimmbad verfügt über einen Personenlifter, die Sauna ist ebenfalls barrierefrei. Auch im Restaurant kommen Menschen mit Mobilitätseinschränkungen gut zurecht: Das Buffet mit den Speisen ist so niedrig, dass Rollstuhlfahrer das Angebot gut in Augenschein nehmen können. Selbst die Bar ist niedrig, sodass allen Gästen ein ungezwungener Kontakt mit dem Barkeeper möglich ist.

Attraktive Angebote im näheren und weiteren Umfeld

(c) Fürst Donnersmarck Stiftung/Seehotel Rheinsberg

Es ist eben die Philosophie des Hauses, es Gästen mit Behinderung so bequem zu machen, dass sie sehr weitgehend ohne Hilfe anderer Menschen klarkommen können. Das gelingt offenbar so gut, dass immer wieder Gäste anmerken, dass sie während ihres Aufenthalts ganz vergessen haben, wie sehr sie im Alltag eigentlich eingeschränkt sind. Ein besseres Zeugnis kann es für ein barrierefreies Hotel kaum geben.

Das Seehotel Rheinsberg ist aber längst keine einsame Insel der Barrierefreiheit mehr. Nach und nach haben sich auch andere touristische Ziele in der Umgebung auf Menschen mit Behinderung eingestellt. Mehrere Restaurants und Cafés haben einen stufenlosen Zugang. Das historische Schloss Rheinsberg am Grienericksee steht auch Rollstuhlfahrern zur Besichtigung offen und führt die Besucher in die Zeit des 18. Jahrhunderts. Rheinsberg ist auch das Tor zur Mecklenburgischen Seenplatte. Mehr als 70 Seen laden zu Kanu- und Bootsfahrten ein, darunter sind viele barrierefreie Angebote.

Auf Kurt Tucholskys Spuren

Eine reizvolle Strecke für eine Tour mit dem (Elektro-)Rollstuhl oder dem Elektromobil liegt direkt vor dem Haus: Die Seepromenade entlang des Grienericksee ist barrierefrei, ohne Steigungen und Unebenheiten befahrbar. Das romantische Städtchen Rheinsberg, Namensgeber für den berühmten Roman von Kurt Tucholsky, ist nur ungefähr einen Kilometer entfernt. Der Ort hat sich gut auf mobilitätseingeschränkte Besucher eingestellt, wissen Insider. Es gibt also wirklich genügend Gründe, nicht nur den Blick von der Terrasse zu genießen.

Weitere Infos auf www.seehotel-rheinsberg.de und www.facebook.com/Seehotel.Rheinsberg

(Text: Brigitte Muschiol)

Rolligeeignete Rezeption

(c) Fürst Donnersmarck Stiftung/Seehotel Rheinsberg
Völlig unbeschwerten Urlaub auch mit Handicap kann man im Seehotel Rheinsberg erleben

MOBITIPP "Mobil mit Handicap" bestellen

Urlaubsplanung ist für mobilitätseingeschränkte Menschen meist mit besonderem Stress verbunden. Wer nicht sicher sein kann, dass er sich am Reiseziel mit seinem Rollstuhl oder Rollator ausreichend fortbewegen kann, verzichtet lieber. Im Ratgeber MOBITIPP „Mobil mit Handicap“ informieren wir Sie auf 84 Seiten, wie Ihr Traumurlaub doch gelingen kann. Bestellen Sie sich diese Ausgabe für nur 5,- Euro bequem über den Paypal-Button oder per E-Mail an bestellung@mobitipp.de (bitte Name und vollständige Anschrift nicht vergessen).