MOBITIPP

Ihr Ratgeber für mehr Mobilität und Lebensqualität

Investitionszuschuss der KfW wieder verfügbar News

100 Mio. Euro zur Barrierereduzierung stehen 2020 zur Verfügung

Neues Jahr, neues Geld: Wie die KfW mitteilte, können private Eigentümer und Mieter ab sofort wieder Anträge für Zuschüsse für Maßnahmen zur Barrierereduzierung nach 455-B stellen. Damit können Menschen mit Behinderung, Senioren und Familien mit Kindern ihren Wohnkomfort erhöhen. Bei der Antragstellung müssen allerdings einige wichtige Punkte beachtet werden.

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) hat die Fördermittel für Maßnahmen zur Barrierereduzierung für dieses Jahr auf 100 Millionen Euro erhöht. Bislang standen dafür 75 Millionen Euro bereit. Die Zuschüsse können ab sofort bei der KfW beantragt werden. BMI und die KfW reagieren damit auf die anhaltend hohe Nachfrage nach Barrierereduzierung.

Für einzelne Maßnahmen vergibt die KfW Zuschüsse in Höhe von 10 Prozent der förderfähigen Kosten (max. 5.000 Euro). Wer sein Haus zum Standard „Altersgerechtes Haus“ umbaut, bekommt 12,5 Prozent der förderfähigen Kosten (max. 6.250 Euro) von der KfW erstattet. Private Bauherren und Mieter können ihren Förderantrag vor Beginn der Vorhaben im KfW-Zuschussportal online stellen und erhalten innerhalb weniger Augenblicke ihre Förderzusage.

Wichtige Voraussetzungen beachten

Seit 2009 wurden knapp 410.000 Wohneinheiten mit einem Zusagevolumen von 3,85 Milliarden Euro mithilfe der Förderung umgebaut. Allein im Jahr 2019 waren es 63.000 Wohneinheiten mit einem Fördervolumen von fast 400 Millionen Euro. Zu den typischen Modernisierungsmaßnahmen zählen der Einbau einer bodengleichen Dusche, das Entfernen von Türschwellen oder der Einbau von Aufzügen.

Wichtige Voraussetzungen zur Förderung sind:

  • Der Antrag muss vor Beginn des Vorhabens gestellt werden.
  • Die Arbeiten müssen von einem Fachunternehmen durchgeführt werden.
  • Es werden nur Maßnahmen gefördert, die nicht über die soziale Pflegeversicherung oder die private Pflege-Pflichtversicherung gefördert werden.

Informationen zu den Fördermöglichkeiten sind auf der Internetseite www.kfw.de/455-b oder über das KfW-Infocenter unter der kostenfreien Telefonnummer 0800.5399002 erhältlich.

(Text: Volker Neumann)

Umbauzuschuss wieder verfügbar

(c) Shutterstock

MOBITIPP "Erstversorgung Rollstuhl" bestellen

Für Menschen, die durch eine Krankheit oder einen Unfall fortan auf einen Rollstuhl angewiesen sind, alle wichtigen Informationen in einem Heft für 5,00 Euro inklusive Porto und Verpackung.