MOBITIPP

Ihr Ratgeber für mehr Mobilität und Lebensqualität

Schäume sind (Alb-)Träume Sitzen und Positionieren

Schaumstoffkissen: Breites Spektrum in Angebot und Qualität

Macht man sich im Internet auf die Suche nach einem Sitzkissen für den Rollstuhl, findet man massenweise Angebote – teilweise schon ab 20 Euro für ein Schaumstoffkissen. Angesichts von Preisen über 700 Euro, die einige Hersteller für ihre Sitzkissen aufrufen, mag man sich schon wundern, wodurch solche Unterschiede gerechtfertigt sind. Tatsächlich ist aber bei einfachen Schaumstoffkissen Vorsicht geboten, wenn man nicht am Ende mit seiner Gesundheit bezahlen will.

Auf den ersten Blick sieht das Schaumstoffkissen, das wir als Schnäppchen im Internet bestellt haben, richtig gut aus. Es fühlt sich sogar schön weich an und angenehm leicht ist es auch. Leicht? Da sollten Sie bei einem Schaumstoffkissen schon stutzig werden. Genau wie bei niedrigen Preisen. Denn ein guter Schaumstoff, der die wichtigsten Aufgaben eines Sitzkissens für den Rollstuhl einigermaßen erfüllen soll, muss nicht nur ein gewisses Gewicht haben, sondern er kostet auch Geld.

Zum Glück lässt sich die Qualität aber relativ leicht testen: Drücken Sie einfach mal mit dem Finger auf den Schaumstoff oder pressen Sie ihn zwischen zwei Fingern zusammen. Wenn er leicht kollabiert und zu einer dünnen Masse wird, wissen Sie, dass Sie ein Sitzkissen mit Dekubitusgarantie in den Händen halten. Ein guter Schaumstoff zeichnet sich durch seine Dynamik aus, was bedeutet, dass Sie bei doppelter Belastung nicht auch doppelt so tief einsinken, sondern nur ein klein wenig mehr.

Die Dynamik macht den Unterschied

Wie dynamisch ein Schaumstoffkissen ist, können Sie testen, indem Sie es mit der Kante zuerst auf den Fußboden fallen lassen. Je dynamischer – also besser – es ist, desto höher wird es wieder zurückhüpfen, fast wie ein Gummiball. Für das Sitzen darauf bedeutet das, dass Sie in einem dynamischen Kissen zwar einsinken, aber niemals so tief, dass der Schaumstoff komplett zusammengedrückt wird. Auch bei Belastungsspitzen, also zum Beispiel bei Fahrten über unruhigen Untergrund, sollten Ihre Sitzbeinhöcker niemals durch den Schaumstoff durchdrücken.

Aber selbst ein gutes Schaumstoffkissen aus einem Block stellt bei der Sitzkissenversorgung die absolute Minimallösung dar. Nutzer, die nur zeitweise mit dem Rollstuhl fahren oder die nicht besonders hautempfindlich sind, können mit einer solchen Lösung zurechtkommen. Es hat aber einen guten Grund, dass hochwertige Antidekubituskissen sehr viel komplexer aufgebaut sind, aus höherwertigen Materialien bestehen und dementsprechend auch teurer sind.

Komplexe Lösungen für komplexe Anforderungen

Neben den Schaumstoffkissen aus einem Block gibt es inzwischen eine Reihe von komplexeren Modellen, die zum Teil auch einen guten Schutz gegen Druckstellen bieten. Viskoelastische Schaumstoffe verändern zum Beispiel ihre Härte durch Temperatureinwirkung, sodass sie sich durch die Körperwärme beim Sitzen den Konturen des Nutzers anpassen. Sitzkissen aus mehreren Schaumstoffschichten oder solche aus Mehrkomponentenschaum haben oftmals eine gute Dynamik. Interessant können auch Sitzkissen sein, die sich aus mehreren herausnehmbaren Würfeln zusammensetzen, weil diese sich sehr individuell anpassen lassen.

 

(c) Jens Krümmel

Mehrkomponentenkissen von Göhr Rehahilfen

Sitzkissen aus Mehrkomponentenschaum sehen auf den ersten Blick wie recycelt aus. Doch der Schein trügt, denn tatsächlich handelt es sich um eine wohlkomponierte Mischung aus weichen und festen Schaumstoffteilen, die zu einem hochwertigen und bestenfalls individuell optimierten Sitzkissen zusammengefügt werden. Das macht sie noch nicht zu perfekten Antidekubituskissen, aber für den gewöhnlichen Gebrauch im Alltag für Menschen mit weniger empfindlicher Haut reicht das allemal.

Unser Testkissen mit einer Höhe von 10 cm bot ein durchaus gefälliges Sitzgefühl, nicht zu hart, aber auch nicht zu weich. Obwohl es nicht konturiert war, hatten wir darin einen guten Kontakt zum Rollstuhl. Dieser lässt sich bei solchen Sitzkissen aber leicht durch individuelle Anpassungen verbessern. In dieser Hinsicht haben Schaumstoffkissen deutliche Vorteile gegenüber anderen Systemen, die sich zum Teil kaum (nachträglich) anpassen lassen. Auch im Preis sind Mehrkomponenten-Sitzkissen gefällig. Mit etwa 100 Euro kosten sie nur einen Bruchteil ihrer Hightech-Konkurrenten.

 

(c) Jens Krümmel

Schaumstoffkissen aus einem Block aus dem Internet

Während wir bei allen anderen Tests die Namen der Anbieter und der Kissen nennen, verzichten wir an dieser Stelle ganz bewusst darauf. Zum Teil ist das Selbstschutz, weil wir uns keinen juristischen Ärger einhandeln wollen. Zum anderen wäre es aber auch unfair, nur einen einzigen Anbieter an den Pranger zu stellen, schließlich ist das Internet voll mit Angeboten dieser Art. Warum das so ist und auch so sein darf, leuchtet uns nicht recht ein. Mit einem solchen Kissen handelt sich auch ein Rollstuhlfahrer mit robuster und gesunder Haut auf Dauer garantiert eine Druckstelle ein. Das ist ein Drama für den Betroffenen und ein teurer Spaß für die Solidargemeinschaft.

Unser Testkissen ließ sich ohne große Mühe mit zwei Fingern komplett zusammendrücken. Auch wenn sich das Kissen weich und flauschig angefühlt hat, sitzt beziehungsweise drückt man es speziell mit den dekubitusgefährdeten Gesäßknochen zu einer hauchdünnen Schicht zusammen. Das ist etwa so, als würde sich ein Fußgänger ein Blatt Papier auf einen Holzstuhl legen, um bequemer zu sitzen. Unter diesen Bedingungen wurden Stöße natürlich nicht abgefangen und alle anderen Testkriterien belanglos, auch der niedrige Preis. Unser mit Abstand kürzester Test.

(Text: Volker Neumann)
Technische Daten
Modell Göhr Rehahilfen Internet
Aufbau Mehrkomponentenschaumstoff Schaumstoff aus einem Block
Gewicht 1,2 kg 0,2 -0,5 kg
Höhe 10 cm 2,5 – 5 cm
Preis ca. 100 Euro ca. 20-50 Euro
Hilfsmittelnummer Ja ---
Dekubitusprophylaxe 3/5 0/5
Sitzklima, Belüftung 2/5 0/5
Nachträgliche Anpassbarkeit 5/5 2/5
Sitzstabilität 4/5 1/5
Waschbarkeit und Pflege 3/5 3/5

Fazit:

Sitzkissen aus Schaumstoff gibt es in einer großen Bandbreite in Preis und Qualität. Insbesondere bei Modellen aus einem Block ist Vorsicht geboten. Sie können unter Umständen ausreichen, sie können aber auch dramatische Schäden verursachen. Der beste Weg zum individuellen (Schaumstoff-)Kissen ist: ausprobieren. Ein gutes Sanitätshaus wird Ihnen die Möglichkeit geben, mehrere Modelle in Ruhe zu testen.

Kommentar schreiben

Gravierende Qualitätsunterschiede bei Schaumstoffkissen

(c) Jens Krümmel
Göhr Rehahilfen
Bergheimer Straße 3a
53909 Zülpich
Tel.: 0 22 52 / 81 7 61
Fax: 0 22 52 / 81 7 62
E-Mail:
info@goehr-rehahilfen.de

MOBITIPP "Sitzen & Positionieren" bestellen

Im MOBITIPP „Sitzen & Positionieren“ finden Sie auf über 60 Seiten Fachartikel von ausgewiesenen Experten zu allen wichtigen Fragen des richtigen Sitzens und Positionierens, im Rollstuhl, im Bett und im Auto, aber auch Tipps und Hinweise zur Kostenübernahme. Bestellen Sie sich den MOBITIPP „Sitzen & Positionieren“ ganz einfach und bequem für nur 5,- Euro (inkl. Porto und Verpackung) über den Paypal-Button unten oder schicken Sie uns eine E-Mail an bestellung@mobitipp.de. Bitte vergessen Sie nicht Ihren Namen und Ihre vollständige Anschrift anzugeben!