MOBITIPP

Ihr Ratgeber für mehr Mobilität und Lebensqualität

Rausch Technik: Der Verladespezialist Autoumbauten für Rollstuhlfahrer

Verlängerter Arm

Ein Fahrzeug für einen behinderten Autofahrer lenk- und bedienbar zu machen, ist die eine Sache. Den Rollstuhl (oder ein anderes Hilfsmittel) zu verladen, eine andere. In diesem Bereich hat sich die Firma Rausch zu einer Branchengröße entwickelt. Fast alle Umrüster bieten die Produkte des schwäbischen Spezialisten an.

Bei manchen Entwicklungen wundert man sich, dass sie nicht längst gemacht wurden. Die elektrische Schiebtür von Rausch am neuen VW Caddy ist zum Beispiel eine solche. Der Caddy ist in seiner Klasse unangefochtener Marktführer für behinderte Menschen, und doch gab es die hinteren Türen bisher nur zum Aufschwingen. Für Rollstuhlfahrer war das ungünstig, weil die Rücksitze für sie nur schwer erreichbar waren. Jetzt kann der Raum bequem zum Verstauen eines Rollstuhls mit einer automatischen Verladehilfe genutzt werden.

Dass ausgerechnet Rausch den Caddy für seitliche Verladehilfen zugänglich gemacht hat, ist kein Zufall. Das Unternehmen aus dem schwäbischen Balingen hat sich seit Jahren auf Verladehilfen für Rollstühle und Scooter spezialisiert. Angefangen hat alles mit einer Anfrage, einer Skizze und dem Ladeboy. Mittlerweile wurde das Modell so oft variiert, dass es Rollstühle je nach Bedarf gefaltet und ungefaltet entweder seitlich oder in den Kofferraum vieler handelsüblicher Fahrzeuge verladen kann. Für viele behinderte Menschen ist das die einzige Möglichkeit selbstständig mobil zu bleiben.

VW Caddy noch attraktiver

Wer eine Verladehilfe von Rausch haben möchte, muss dafür nicht unbedingt ins schwäbische Balingen reisen. Zwar baut das Unternehmen vor Ort nach wie vor seine Verladehilfen ein und führt auch andere behindertengerechte Fahrzeugumbauten durch. Zahlreiche Umrüster in ganz Deutschland greifen aber auf die Produkte von Rausch zurück und bieten sie in ihrem Programm mit an. Das hat für die Kunden den Vorteil, dass sie sich die weite Anreise sparen können und einen Ansprechpartner vor Ort haben.

Inzwischen hat der Scooterboy für Elektromobile, die gerne von Senioren genutzt werden, das Angebot erweitert. Damit hat Rausch sich eine neue Zielgruppe erschlossen. Mit dem Umbau des VW Caddy ist Rausch seinen Wurzeln treu geblieben und hat das Raumwunder aus Wolfsburg noch attraktiver für Rollstuhlfahrer gemacht. Umso erstaunlicher, dass vor den schwäbischen Tüftlern noch niemand auf diese Idee gekommen ist.

(Text: Nikolaj Kaiser)

Fazit:

Wenn es um das automatische Verladen von Rollstühlen und Scootern in Autos und Vans geht, führt an Rausch Technik fast kein Weg vorbei. Der Ladeboy und der Scooterboy lassen sich dank zahlreicher Varianten in fast jedes handelsübliche Auto einbauen und verhelfen behinderten Menschen so zu mehr Selbstständigkeit.

Kommentar schreiben

VW Caddy mit Umbau von Rausch

Foto: Rausch Technik
Rausch Technik GmbH
Hölzlestraße 27D
72336 Balingen
Tel.: 07433.8081
Fax. 07433-8082
E-Mail: info@rausch-technik.de
Internet:
www.ladeboy.de

Pro

  • bewährtes System
  • einfache Handhabung
  • erhältlich bei vielen Umrüstern
  • gutes Servicenetz
  • für viele Fahrzeugtypen geeignet

Contra

  • oberes Preissegment bei Verladehilfen

MOBITIPP "Autoumbauten für Rollstuhlfahrer" bestellen

Im MOBITIPP „Autoumbauten für Rollstuhlfahrer“ erfahren Sie alles, was Sie mobil macht. Auf über 80 Seiten finden Sie Fahrtests, Autoumrüster, spannende Reportagen und natürlich alle Informationen zu Kostenübernahme, Führerschein & Co. Bestellen Sie sich den MOBITIPP „Autoumbauten für Rollstuhlfahrer“ ganz einfach und bequem für nur 5,- Euro (inkl. Porto und Verpackung) über den Paypal-Button unten oder schicken Sie uns eine E-Mail an bestellung@mobitipp.de. Bitte vergessen Sie nicht Ihren Namen und Ihre vollständige Anschrift anzugeben!