MOBITIPP

Ihr Ratgeber für mehr Mobilität und Lebensqualität

Motion Solutions: COSEAT revolutioniert das Sitzen News

Weltneuheit COSEAT eröffnet die dritte Dimension

Diese Weltneuheit sollten Sie keinesfalls verpassen: Mit dem COSEAT stellt das Remscheider Unternehmen Motion Solutions (moso) auf der Rehacare in Düsseldorf ein System vor, das den Rollstuhlmarkt verändern wird. Der Co-Seat bietet ein breites Spektrum an Möglichkeiten, von denen es viele bisher überhaupt noch nie gegeben hat. Die Lebensqualität vieler Rollstuhlfahrer wird sich dadurch wesentlich und nachhaltig erhöhen. Am besten überzeugen Sie sich selbst.

Die Schnittstelle zwischen Mensch und Sitzfläche entscheidet über Gesundheit, Mobilität und Lebensqualität des Nutzers. Bei Möbeln gilt diese Erkenntnis längst als gesichert und wird in vielfältiger Weise umgesetzt, zum Beispiel bei Sitzbällen, Kniestühlen, beweglichen Sitzflächen und anderen dynamischen Sitzsystemen. Vor allem bei Elektrorollstühlen schien bisher die Physik mehrdimensionalen Lösungen Grenzen zu setzen. Dank des COSEAT wird jetzt auch das Sitzen in einem E-Rolli dreidimensional und hochdynamisch.

Der COSEAT ist in drei Varianten erhältlich. Als „COSEAT basic“ lässt sich das System an fast allen handelsüblichen Elektrorollstühlen zwischen Chassis und Sitzsystem montieren. Dem Nutzer stehen damit alle Funktionen des COSEAT zur Verfügung. Der „COSEAT element“ wird mit Sitzsystem ausgeliefert und kann dann ebenfalls auf beinahe allen gängigen Rollstuhlchassis aufgebaut werden. Der „COSEAT complete“ wird als vollständiger Elektrorollstuhl mit Sitzsystem und Chassis ausgeliefert.

Das kann der Co-Seat

Der enormen Funktionsvielfalt des COSEAT nähert man sich am besten mit einem einfachen Bild an: Stellen Sie sich eine Halbkugel vor, auf deren Rundung eine Platte aufliegt. Die Platte ist in alle Richtungen sehr beweglich, aber sie ist labil und kaum kontrollierbar. Der COSEAT bietet dieselbe Beweglichkeit in alle drei Dimensionen wie die Platte, allerdings selbstverständlich stets vom Nutzer gesteuert und kontrolliert und zwar individuell abgestimmt auf seine Anforderungen und Wünsche.

Der Co-Seat in der Kantelung diagonal nach hinten links

Der Co-Seat in der Kantelung diagonal nach hinten links

Dahinter steckt ein eigens entwickelte Mechatronik, die über vier Motoren gesteuert wird. Dadurch kann die Grundplatte des COSEAT, auf der das Sitzsystem montiert wird, in nahezu jede beliebige Richtung bewegt werden. Freilich immer nur so weit, wie es ungefährlich und therapeutisch sinnvoll ist. Alle gängigen Funktionen eines Elektrorollstuhls, wie zum Beispiel Sitzkantelung nach vorne und hinten sowie Sitzlift sind mit dem COSEAT selbstverständlich auch möglich. Aber schon die Kantelung zur Seite nach rechts oder links ist neu und erleichtert zum Beispiel das Umsetzen. Die Seitenkantelung ist in jeder beliebigen Höhe möglich.

Frei programmierbar für vielfältige Funktionen

Völlig neu ist auch, dass sich diese Funktion sogar so programmieren lässt, dass die Kantelung automatisch abwechselnd nach links und rechts erfolgt. Sowohl die Neigung als auch der Rhythmus sind im Deku-Modus frei wählbar, sodass der Nutzer die Parameter für sich optimieren kann. Dadurch werden gefährdete Stellen gezielt im Sitzen um bis zu 80 Prozent entlastet. Der Effekt wird noch dadurch verstärkt, dass in die Alu-Grundplatte des COSEAT Gelkissen in Höhe der Sitzbeine eingelassen sind. In vielen Fällen kann die liegende Lagerung zur Vermeidung einer Druckstelle durch den Deku-Modus entfallen.

Auf Wunsch können auch alle vier Achsen angesteuert werden. Dieser Stimulations- oder Schaukelmodus kann ebenfalls zur Dekubitusprophylaxe genutzt werden bzw. um Verkrampfungen zu lösen. Er dient aber vor allem dazu, den Unterkörper und den Muskeltonus zu stimulieren. Auf diese Weise werden wichtige Impulse für die Eigenaktivität des Körpers und der Erhaltung beziehungsweise Regeneration wichtiger Funktionen gegeben. Sowohl der Deku- als auch der Stimulations-Modus sind aber lediglich voreingestellte Programmierungen für häufige Anwendungen. Es sind auch viele andere Varianten denkbar, die im Einzelfall therapeutisch sinnvoll sind, zum Beispiel eine Diagonalkantelung.

Automatischer Geländeausgleich

Ein weiteres Highlight, das sich mit dem COSEAT realisieren lässt, ist die Aufstehfunktion. Hier lassen sich Sitzhöhe, Sitzneigung, Beinstützwinkel und Rückenwinkel individuell in der für den Nutzer optimalen Position programmieren. Das Fußbrett liegt dabei im Optimalfall ebenerdig auf und muss nicht entfernt werden. Nutzer mit Restfunktionen haben so eine perfekte Unterstützung für einen selbstständigen Transfer. Nutzer ohne Restfunktionen können mithilfe der Aufstehfunktion von nur einer Assistenzperson sehr einfach zum Beispiel auf das Bett transferiert werden.

Der Co-Seat ist in drei Varianten erhältlich: als Co-Seat basic, Co-Seat element (mit Sitzsystem) und Co-Seat complete (mit Sitzsystem und E-Rolli)

Der Co-Seat ist in drei Varianten erhältlich: als Co-Seat basic, Co-Seat element (mit Sitzsystem) und Co-Seat complete (mit Sitzsystem und E-Rolli)

Weltweit einzigartig ist auch der gyroskopisch gesteuerte Ausgleich des Sitzwinkels im Verhältnis zum Winkel des Untergrunds. Dadurch sitzt der Nutzer stets in der von ihm programmierten und optimalen Haltung, auch dann, wenn er zum Beispiel eine Rampe herauf- oder herunterfährt oder der Gehweg seitlich abfällt. Bei besonders steilen Rampen sorgt diese Funktion für deutlich mehr Sicherheit, weil der Schwerpunkt so verlagert wird, dass eine erhöhte Kippsicherheit besteht.

Kompatibel zu allen gängigen Modellen

Trotz seiner vielfältigen Funktionen kommt der „COSEAT complete“ auf eine Sitzhöhe von gerade mal 49 Zentimeter. Dadurch lassen sich auch Tische noch bequem unterfahren. Das Eigengewicht von etwa 30 kg stellt für die meisten Elektrorollstühle keine Herausforderung dar. Dafür liegt die maximale Hubkraft des COSEAT bei 500 kg (!) und damit weit über dem, was die meisten Rollstuhlchassis verkraften. Der COSEAT ist sehr hochwertig, stabil und optisch ansprechend gearbeitet. Sämtliche mechanischen und elektronischen Elemente sowie die Leitungen sind unsichtbar verbaut, sodass sie kein Sicherheitsrisiko darstellen.

Die Steuerung des COSEAT erfolgt wahlweise über zwei oder vier Tasten und ein hochwertiges Funktionsdisplay, das auch bei grellem Licht gut ablesbar ist. Der COSEAT ist kompatibel zu allen gängigen Rollstuhlsteuerungen auf dem Markt und kann bei Bedarf auch mit einer Joystick- oder Kopfsteuerung kombiniert werden. Oft verwendete Sitzpositionen können im Menü abgespeichert und dann ganz einfach abgerufen werden.

Überzeugen Sie sich selbst!

Auf der Rehacare wird der COSEAT der Weltöffentlichkeit zum ersten Mal vorgestellt. Selbstverständlich werden verschiedene Modelle am Stand von Motion Solutions für Vorführungen und eigene Testfahrten zur Verfügung stehen. Der Rollstuhlfahrer Dennis Winkens wird zeigen, dass der COSEAT selbst für hochgelähmte Tetraplegiker einfach zu bedienen ist und eine enorme Verbesserung der Lebensqualität bietet. Interessenten sind herzlich eingeladen, den COSEAT selbst auszuprobieren und sich von seiner unglaublichen Funktionsvielfalt zu überzeugen.

Selbstverständlich wird Motion Solutions auch die anderen Produkte seines Verkaufsprogramms in Düsseldorf zeigen. Die hochwertigen Stehtrainer von EasyStand ermöglichen einen vollkommen aufrechten Stand, selbst bei starker Bewegungseinschränkung des Nutzers. Der vollkommen aufrechte Stand ist Voraussetzung dafür, dass die vielfältigen Vorteile des Stehens überhaupt zum Tragen kommen. Umfangreiche Informationen dazu bekommen die Besucher von Motion Solutions im kostenlosen „Ratgeber Stehen“. Weitere Highlights auf dem Stand von moso werden die Sitzsysteme von Motion Concepts sowie der Schwergewichtsrollstuhl LEO sein.

Rehacare: Halle 4, Stand D15

Informationen: Motion-Solutions GmbH (moso), Tel.: 02191.209004-20, E:Mail: info@moso-gmbh.de, Internet: www.moso-gmbh.de

(Text: Volker Neumann)

Der Co-Seat von Motion Solutions

Foto: moso